Wilkommen auf motorrad-sardinien.de

Motorradstraßen Sardinien, Kurvenparadies, Küstenstraßen

Eine Motorradtour auf Sardinien hat vielerlei Vorteile. Motorradfahren auf einer Insel, die als Perle des Mittelmeers bezeichnet wird, heisst zugleich das man neben dem eigentlichen Motorrad-Fahrspaß auch zahlreiche Küstengebiete abfährt, die absolut fantastische Strände vorweisen.

Motorradfahren auf Sardinien – mehr als nur die Straße

Die sardischen Motorradstraßen bringen viele schöne Eigenschaften mit sich:

  • Küsten Auf- und Abfahrten
  • Fantastische Strände
  • Blick auf türkisfarbene Gewässer
  • Kurvenparadies im Inneren des Landes
  • Allgemein sehr wenig Verkehr (Zunahme in den Urlaubsmonaten)

Die Perle des Mittelmeers – Paradies für Motorradfahrer

Wir haben hier eine Karte mit bekannten Straßen auf Sardinien. Da Sardinien nicht wirklich groß ist, besteht die Möglichkeit mit fast nur einer Motorrad-Tankfüllung von Nord nach Süd zu kommen. Dadurch das die Insel als eine sehr gebirgige Landschaft bekannt ist, hat man überwiegend auf jeder Küsten-Himmelsrichtung ein Auf und Ab mit kurvigen Straßen. So kann es vorkommen, dass man Serpentinen fährt, bei denen die Weiterführung der Straße nicht gleich sichtbar ist und Spielraum für Fantasien lässt.

Motorradstrecken auf Sardinien

Quelle: http://www.motorradonline.de/

Motorradstraßen Sardinien – Nord, Süd, West oder Ost?

Im Norden führen die Straßen von dem traumhaften Stintino bis nach Palau, wo eine kleine Fährenüberfahrt (ca. 30 Minuten) auf die Insel „La Maddalena“ definitiv ein Geheimtipp ist.

Südlich kommt man vom weltbekannten Strand namens Villasimius auf einer wunderbaren serpentinenhaltigen Straße zur Hauptstadt Cagliari und zum größten Ballungsraum auf Sardinien. Hier findet man alles, was das Herz begehrt.

Im Westen führen die Straßen über traumhafte Landschaften wie Bosa und Cabras, bis in den Süden über Guspini und Iglesias. Wenn man noch ein Stück weiter nach Süden fährt, hat man die Gelegenheit die künstlich angeschlossene Insel Sant‘ Antioco zu befahren. Ein wahrhaftes Erlebnis, da man über den Insel-Zubringer stets einen traumhaften Blick in die Ferne auf die kleine Stadt hat.

Im Osten sind ganz klar die Favoriten der Golf von Orosei und die Costa Rei. Der Golf von Orosei liegt mittig, die Costa Rei erreicht man, wenn man sich näher Richtung Süden bewegt. Zwischen den zwei Gebieten findet man die Hafenstadt Arbatax, die bei Motorradfahrern sehr beliebt ist und gerne als Basisstation genutzt wird.